Image Credits: Anne Goldjian Goldenberg

wiring a constellation: an open space

wiring a constellation ist ein Wochenende des Teilens und des gemeinsamen Tuns, der Erkundung verkörperter|klanglicher|sensorischer|retrofuturistischer Methoden der Verbindung von & für feministische und dekoloniale Perspektiven und ein Möglichkeit, gewählte Praktiken zu teilen, bevor wir in zu unseren jeweiligen Flecken auf der Welt zurückkehren.

The English version of this text can be found here.

Wie wählen wir, wie pflegen wir in diesen Zeiten der Hyper-Verbindungen diejenigen davon, die uns sinnvoll erscheinen und lieb sind? Können wir diese Verbindungen priorisieren? Können wir uns Rituale, Karten, Choreografien der Aufmerksamkeit von/mit diesen Verbindungen vorstellen? Wie wählen, verbinden, verdrahten, verdrehen und durchqueren wir diese Verbindungen und Beziehungen in unseren Körpern, unseren Sinnen, unseren kybernetischen Räumen? Können wir freie, feministische und dekoloniale Technologien teilen, erweitern, träumen oder entwerfen? Welche Teile unserer zeitgenössischen Praktiken stärken oder schwächen unsere Kapazität für Präsenz zu anderen, zu unserer Umgebung, zu unserem Planeten? Was lernen wir von feministischen, heilenden, dekolonialisierenden & hacking Praktiken? Welche Verbindungen pflegen wir, und wie pflegen wir sie?

Gestalte diese zweieinhalb Tage des Teilens und der gemeinsamen Erkundung, um die Wege der Verbindung zueinander mit retrofuturistischen, visionären, wiederverkörpernden und achtsamen Methoden zu vertiefen mit uns gemeinsam.

Wir beabsichtigen voneinander zu lernen, zu teilen, was wir mögen und träumen, und neue sowie alte Praktiken zu erforschen, sodass wir uns gegenseitig versorgen, können nachdem wir wieder auseinander gegangen sein werden.

Das Wochenende werden wir in der Open Space Methode organisieren (die Agenda wird kollektiv erarbeitet, wir werden jede Session dokumentieren, und Möglichkeiten betrachten, die uns weiterbringen). Entlang dieses Formats wird es einige abendliche Aktivitäten und gemeinsame Essen geben, als Nahrung für Körper und Seele.

Dieses Projekt ist Teil des constellation space projects : https://aconstellation.space/

Freitag 15. Dezember:

  • 16-19 Uhr: @mur.at : Planung des Wochenendes
  • Anschließend: @esc medien kunst labor : Jahresausklang und Midissage: Promenade. Anekdote, Alltag, Abbild

Samstag 16. Dezember:

  • 10-16 Uhr: @Forum Stadtpark : wiring a constellation of decolonial feminist sharing practices and visions
  • 18-23 Uhr: @Spektral: gemeinsames Essen, Vorführung des Films Aluna - http://alunathemovie.com/

Sonntag 17. Dezember:

  • 10-16 Uhr: @Forum Stadtpark : wiring a constellation of decolonial feminist sharing practices and visions
  • 20-22 Uhr: @Mur.at: videodance & telepresence exploration (Erthian Encounter) mit Fernbeteiligung (Y, Shahir, JJ, Andie, Estela, Géraldine (CA/US/Mx)

Organisation : https://etherpad.servus.at/p/hXr0GPMfVK

Kontakt : goldjian@riseup.net

Letzter Update am 5.12.2017 11:40 Uhr